Am letzten Sonntag starteten die Nachwuchscup-Triathleten des SV Hullern 68 beim Swim & Run im ostwestfälischen Versmold in die Saison 2018.

Nachdem Giuliana, Sina und Lea Andrick sowie Kea Höwekenmeier aus Altersgründen aus dem Nachwuchscup-Team ausgeschieden sind, gingen in Versmold nur die Jüngsten des Teams, die Schüler A an den Start im Parkbad. Nach der 1,5 stündigen Anreise in den nördlichsten Zipfel NRWs bereiteten sich Kilian Lohmann und Thorben Lange gewissenhaft auf ihren Einsatz über 400m Schwimmen und 2500m Laufen vor.

Der Startschuss zu ihrem Lauf fiel pünktlich und dann wurde es Ernst für die beiden.

Kilian hatte sich vorgenommen, sich beim Schwimmen nicht voll auszupowern um dann beim Laufen noch einmal zulegen zu können. Dieser Plan ging vollkommen auf. Er zeigte sich gegenüber dem Vorjahr stark verbessert und konnte auf der Schwimmstrecke im Wasserschatten des Vordermannes Kräfte sparen. Auch das Herausklettern aus dem Becken klappte besser als im Vorjahr und er konnte auf dem Weg in die Wechselzone im Kurt-Nagel-Parkstadion schon vier Konkurrenten überholen. Nachdem er schnell seine Laufausrüstung angezogen hatte, verließ er in einem zügigen Tempo das Stadion und verschwand auf der Laufstrecke im Park. Als er dann das Stadion wieder erreichte, hatte er noch 200m zu absolvieren. Da vor sowie hinter ihm keine anderen Teilnehmer in Sicht waren, lief er das Rennen locker zu Ende und belegte den 10.ten Platz.

Thorben hatte vor dem Start, wie immer, mit leichter Nervosität zu kämpfen. Doch diese legte sich direkt nach dem Startschuss und er spulte die 16 Bahnen im gleichmäßigen Tempo ab. Er hatte nach dem Schwimmen nur einige Sekunden Rückstand auf Kilian. Auch der Wechsel klappte bei ihm gut, nur auf der Laufstrecke im Park hatte er wegen einer verstopften Nase leichte Luftprobleme. Er erreichte das Stadion in einer kleinen Gruppe und überholte einen Konkurrenten auf der Geraden. Leider legte er nicht sofort einen großen Abstand zwischen sich und den Gegner, sodass dieser in der Kurve zum Konter ansetzte. Daraus entwickelte sich ein höchst spannender Zielsprint, in dem die beiden zeitgleich das Ziel erreichten. So belegten sie einträchtig den 12.ten Platz.

Beide Athleten zeigten sich nach dem Rennen zufrieden mit ihren Leistungen und konnten fröhlich die Heimreise antreten.

Go to Top
Template by JoomlaShine