Einen sehr erfolgreichen Saisonbeginn erlebte das Verbandsligateam des SV Hullern 68 bei widrigsten Wetterbedingungen am Sonntagmorgen beim Triathlon in Versmold.

Trotz Temperaturen im mittleren einstelligen Bereich, die mehr an Wintersport erinnerten, und zwischenzeitlichem Eisregen und Hagel, ließen sich die 4 Starter des SV Hullern 68 nicht davon abbringen, den besten Saisonstart der letzten Jahre nach Hause zu bringen.

Über die Sprintdistanz von 500m Schwimmen, 22km Radfahren und 5km Laufen belegte das Team in der Besetzung mit Rookie Michel Bücker, Hendrik Hassenkamp, Timm Diekenbrock und Routinier Ralf Hassenkamp Platz 4 von insgesamt 18 Teams in der Verbandsliga Nord.

In seinem ersten Rennen für den SV Hullern 68 überzeugte Michel Bücker mit einem starken 8. Platz in der Einzelwertung und einer der stärksten Radzeiten des Tages und finishte in 1:06 Std. Diese Leistung ist umso bemerkenswerter, weil er die Schwimmstrecke in der Brustlage absolvierte und damit naturgemäß am Ende des Feldes das Becken des Bades verließ.

Im dicht gedrängten Mittelfeld kamen Hendrik Hassenkamp und Timm Diekenbrock nach hartem Kampf auf den Plätzen 24 und 30 ins Ziel, gefolgt von Ralf Hassenkamp, der sein Rennen souverän abspulte, auf Platz 52 am Ende des Mittelfelds.

Mit dieser tollen Vorstellung des Teams steht einer erfolgreichen Saison nichts im Wege und die Hullerner Triathleten können im Saisonverlauf für weitere, positive Überraschungen sorgen.

Am Nachmittag wurde es dann Ernst für die drei Triathlon-Musketiere aus dem Nachwuchscup-Team des SV Hullern 68.

Beim Swim & Run der männlichen Schüler A stieg als Erster Linn Delitsch in das gut geheizte
25m-Becken des Versmolder Parkbades. Nach der 400m-Schwimmstrecke hatte er sich aber leider schon einen größeren Rückstand eingefangen. Davon ließ er sich aber nicht beirren, denn nach einem sehr schnellen Wechsel in die Laufschuhe ging er sehr motiviert auf die 2,5km-Laufstrecke durch den Park. Den Rückstand von knapp einer Minute hatte kurz vor der Zielgeraden schon fast wettgemacht, aber dann verließen ihn die Kräfte und er überquerte kurz nach seinem Kontrahenten auf Platz 22 die Ziellinie.

Im Rennen der männlichen Jugend B vertraten dann Kilian Lohmann und Thorben Lange die Farben des SV Hullern 68. Als Neulinge in dieser Altersklasse galt es für die beiden erstmal den Rhythmus zu finden und sich nicht von den älteren Athleten nervös machen zu lassen. Dies gelang beim Schwimmen auf der 400m-Strecke nur bedingt, da im Feld schon gleich zu Beginn ein sehr hohes Tempo angeschlagen wurde. Thorben hatte Pech, da auf seiner Bahn einige der Favoriten eingeteilt waren. Bei deren Tempo verließ ihn etwas der Mut und er kam daher am Ende des Feldes aus dem Wasser. Trotz aussichtsloser Lage setzte er sein Rennen fort, spulte die 2,5 Kilometer ab und finishte auf Platz 27.
Kilian hingegen kam, nach zufriedenstellender Schwimmleistung, im Mittelfeld aus dem Wasser. Beim Wechsel klappte nicht alles nach Wunsch und er musste schon ein paar Kontrahenten ziehen lassen. Trotz eines Trainingsrückstands gab er auf der Laufstrecke alles und erreichte das Ziel im Kurt-Nagel-Parkstadion auf Platz 23. Beide waren sehr selbstkritisch und natürlich mit ihrer Leistung nicht zufrieden. Jetzt gilt es den Mut nicht sinken zulassen, denn am nächsten Sonntag steht mit dem ELE-Triathlon in Gladbeck die nächste Prüfung für das Nachwuchscup-Team des SV Hullern 68 auf dem Programm. Neues Spiel, neues Glück!