Am Freitag der letzten Woche fand im Coesfelder COE-Bad die 27. Ausgabe des Coesfelder
24h-Schwimmens statt. Der SV Hullern 68 nahm schon traditionell an dieser Jahresauftaktveranstaltung teil. Abteilungsleiterin Heike Rockahr schickte eine gemischte Mannschaft an den Beckenrand, die mit Timm Diekenbrock noch einen kurzfristigen Ausfall zu kompensieren hatte. Glücklicherweise erklärte sich Carsten Künsken bereit einzuspringen und so konnte es dann am Freitagnachmittag um Punkt 15 Uhr losgehen.

In der Besetzung Thorben Lange, Kilian Lohmann, Giuliana Andrick, Lea Andrick, Philipp Thiel,
Jan Rockahr, Malte Szostak, Markus Kösters, Carsten Künsken und Ralf Hassenkamp nahmen die Hullerner die 24 Stunden in Angriff. Mit 90 Kilometern gemeldet, legten sie gleich mal einen Blitzstart hin und hatten nach der ersten Stunde schon 4,1 Kilometer zurückgelegt. Nach 5 Stunden wurde die 4 Km/Stunde-Marke erstmals unterschritten. Höchste Zeit um Energie nachzutanken. Dazu hatten die Betreuer, wie schon in den vergangenen Jahren, Pizza organisiert und die Schwimmer konnten die geleerten Speicher wieder auffüllen. Gut gestärkt ging es durch die Nacht, wo sich der eine oder die andere auch mal eine Mütze voll Schlaf gönnen konnte.

Als dann in den frühen Morgenstunden Birgit Andrick und Heike Rockahr mit dem Frühstück auftauchten, hatte die Hullerner Mannschaft bereits 65,1 Kilometer abgespult. Nach der willkommenen Stärkung konnten die letzten Stunden in Angriff genommen werden.

In den letzten 7 Stunden wurden dann nochmals 28,05 Kilometer abgespult, was einem Durchschnitt von 4 Kilometern pro Stunde entspricht. Eine respektable Leistung, zumal der eine oder andere sich mal eine Auszeit nehmen musste. Das kompensierten die anderen Hullerner Teilnehmer mit erhöhtem Einsatz und viel Teamgeist, so konnte die 90 Kilometermarke schon kurz nach 14 Uhr erreicht werden.

In der letzten halben Stunde wurde dann das Tempo von allen Mannschaften nochmals forciert, aber die Hullerner konnten auch hier sehr gut dagegen halten. Beim Ertönen des Schlusssignals um 15 Uhr standen dann 93,150 Kilometer auf den Notizzetteln der Bahnenzähler. Mit dieser tollen Leistung erreichte die Mannschaft des SV Hullern 68 Platz 5 in der Mannschaftswertung.
Eine bemerkenswerte Leistung, standen doch mit Thorben Lange und Kilian Lohmann erstmals zwei der jüngsten Nachwuchstriathleten des SV Hullern 68 als Debütanten in der Mannschaft.

Bei der abschließenden Siegerehrung nahmen alle Teilnehmer erschöpft aber stolz ihren Pokal und die dazugehörige Urkunde in Empfang. Danach hatten sich alle Teilnehmer den traditionellen Besuch in einem Fast-Food-Restaurant verdient und bei Burger und Pommes ließ man die Veranstaltung nochmals Revue passieren.